Bio Getreideanbau seit 1979
versandkostenfreie Lieferung
1-3 Tage Lieferzeit
Versand direkt vom Biohof

Bioland Lichtkornroggen 5kg

Menge Stückpreis Grundpreis
bis 1 17,00 € * 3,40 € * / 1 kg
ab 2 16,00 € * 3,20 € * / 1 kg
ab 4 13,75 € * 2,75 € * / 1 kg
Inhalt: 5 kg

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Ausland)
Innerhalb von Deutschland versandkostenfrei!

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Tage

  • 500110
Lichtkornroggen ist wie Waldstaudenroggen eine Urgetreideart, die sich besonders gut zum... mehr
Produktinformationen "Bioland Lichtkornroggen 5kg"

Lichtkornroggen ist wie Waldstaudenroggen eine Urgetreideart, die sich besonders gut zum Brotbacken eignet. Lichtkornroggen wird seinem Namen mehr als gerecht. Das Mehl ist außergewöhnlich hell und mild im Geschmack. Mit diesen Eigenschaften ist er eine Alternative zu den kräftigen Broten herkömmlicher Roggenarten.

Verwendung von Bioland Lichtkornroggen

Lichtkornroggen ist für die Sauerteigherstellung geeignet und für die Herstellung von reinen Roggenbroten oder Roggenmischbroten. Auch ohne Sauerteig in Mischbroten mit frischer oder Trockenhefe gelingen Brote mit diesem Urgetreide. Lichtkornroggen bildet einen lockeren Teig mit einem milden Geschmack. Das Mehl von Lichtkornroggen ist im Vergleich zu Roggen und Waldstaudenroggen außergewöhnlich hell. Lichtkornroggen wie alle Roggensorten vor dem Flocken gut anfeuchten, antrocknen lassen und noch leicht feucht flocken. So läßt sich das harte Korn auch im Flocker in Flockenform pressen. In der Getreidemühle kann Lichtkornroggen zu Schrot für Frischkornbrei gemahlen werden.

Besonderheiten im Anbau

Lichtkornroggen ist durch eine natürliche Kreuzung und durch freie Bestäubung im biologisch dynamischen Anbau der 1980-iger Jahre entstanden. Ähnlich dem herkömmlichen Roggen besitzt Lichtkornroggen eine tiefes Wurzelwerk und bildet längliche, nach unten hängende Ähren aus. Das Korn ist fein länglich geschwungen. Anders als bei den herkömmlichen grau-grünfarbenden Roggensorten besitzt es eine helle, beige Farbe.

Zutaten & Allergene

  • Lichtkornroggenkörner aus kontrolliert biologischem Anbau
  • enthält Gluten
  • kann andere glutenhaltige Getreideerzeugnisse, Lupinenerzeugnisse, Senf- und Senferzeugnisse enthalten

Qualitätsmerkmale Bioland Lichtkornroggen 

  • aus gentechnikfreiem Anbau
  • aus eigenem Anbau oder von Zertifizierten und befreundeten Bioland Betrieben (aus heimischen Anbau)
  • frische Ernte (2019)
  • hofeigene Reinigung
  • gebürstet und entstaubt
  • keine Erhitzung
  • keine Begasung
  • keine CO² Behandlung
  • kein Pestizideinsatz
  • keine Druckkammerbehandlung
  • frei von jeglichen Zusatzstoffen
  • Rohqualität
  • vegan
  • keimfähig
  • geringe Restfeuchtigkeit
  • versandnahe Aufbereitung und Abpackung
  • Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Keimfähigkeit Bioland Lichtkornroggen 

Lichtkornroggen ist wie jede andere Getreideart keimfähig, gehört jedoch nicht zu den bevorzugten Sorten, wenn es um die Herstellung von Getreidesprossen geht. Alle unsere Getreidesorten besitzen die Anlage zum Keimen und weisen je nach Sorte und in Abhängigkeit der Keimbedingungen eine mittlere bis sehr hohe Keimfähigkeit auf. Während des Keimens spalten sich die Enzyme im Korn auf und liefern hochwertige Vitamine. Ob als Zutat für selbstgebackene Brote, als Beilage im Frischkornbrei oder Salat – Getreidesprossen schmecken knackig frisch und spenden vitalstoffreiche Nährstoffe für den Organismus.

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Wir liefern unseren Bioland Lichtkornroggen und weitere Getreidesorten direkt ab Hof zu Ihnen nach Hause. Bestellen Sie einfach und bequem in unserem Onlineshop. Alle Produkte werden in abbaubaren Papiersäcken geliefert. Die Säcke eignen sich auch zur Aufbewahrung des Getreides. Wir liefern versandkostenfrei innerhalb Deutschlands. Lieferungen ins Ausland erfolgen zuzüglich einer Versandkostenpauschale. Hier finden Sie die Übersicht der Versandkosten für Auslandslieferungen >>

Weiterführende Links zu "Bioland Lichtkornroggen 5kg"

Wie lange ist Getreide haltbar und wie lagere ich Getreide richtig?

Unsere Getreide ist ein unbehandeltes Naturprodukt und ist bei kühler, trockener, lichtgeschützter Lagerung normalerweise unbegrenzt haltbar. Hier finden Sie unsere Empfehlung, was Sie tun können, damit Ihr Getreide lange haltbar bleibt und wie Sie die Qualität durch saisonales Einkaufen positiv beeinflussen. Wir verpacken ausschließlich Ware, die nach unserer Prüfung als qualitativ einwandfrei eingestuft worden ist. Unser Getreide wird roh verpackt und ist vor äußeren Einflüssen nicht künstlich geschützt. Daher spielen die Lagerbedingungen eine wichtige Rolle für die Qualität und den Schutz vor unliebsamen Freunden wie Lebensmittelmotten oder Kornkäfern. Lesen Sie hier, was Sie bei tun können um zukünftig tierischen Befall zu vermeiden.

Sack bei Erhalt der Ware öffnen und in Lagervorrat und Gebrauchsmenge umfüllen

  • Sack bei Erhalt öffnen und Ware überprüfen
  • Bedarf für 2- 4 Wochen umfüllen und in der Küche in einem geschlossenen Gefäß lagern
  • geeignete Gefäße sind, z.B. Glasbehälter mit Schnappverschluss, ein Schraubglas oder ein Füllbehälter mit Holzdeckel mit oder ohne Gummidichtung, Ton- oder Keramikgefäße mit Deckel
  • Rest gut verschließen und als Lagervorrat im Sack belassen
  • füllen Sie Ihren Küchenbedarf regelmäßig auf. Dadurch haben Sie Ihr Getreide immer schnell griffbereit, es sieht schön aus, Sie bewegen dadurch ganz natürlich das Lagergetreide regelmäßig mit und Sie behalten den Überblick über Menge und Qualität

 

Lagervorrat kühl, trocken, verschlossen und lichtgeschützt lagern

  • Lagervorrat auf Regalböden stellen, nicht direkt auf den Boden
  • im Keller wenn er nicht zu feucht ist
  • unter der Treppe oder gut durchlüfteten Speisekammer
  • im unteren Küchenschrank
  • nicht im Kühlschrank lagern - im Kühlschrank nur verarbeitete Produkte aufbewahren. Bei Entnahme aus dem Kühlschrank kondensiert Wasser und das Korn wird feucht
  • bewahren Sie alle Lebensmittel am Lagerort verschlossen auf und lüften Sie regelmäßig

 

Lagervorrat regelmäßig bewegen, Sack öffnen und wieder verschließen

  • in den Sommermonaten alle 2 Wochen Lagervorrat bewegen
  • Bewegung ist die beste Vorbeuge gegen Schädlingsbefall
  • mit den Händen von außen das Getreide hin und her bewegen oder mit sauberen Händen oder Holzkelle das Getreide im Sack bewegen
  • Sack wieder gut verschließen und etwas versetzt hinstellen

 

Im Erntezyklus einkaufen

  • zum Fühlingsanfang/Außentemperatur über 20 Grad Celsius Restmengen vom Vorjahr aufbrauchen
  • in den lagerkritischen Monaten April-August nur soviel einkaufen, wie Sie in dieser Zeit benötigen
  • September bis März: Lagervorrat auffüllen

 

Was tun bei tierischem Befall?

Lagerort reinigen

  • entnehmen Sie alle befallene Ware aus der Speisekammer
  • reinigen Sie den Lagerort gründlich, z.B. mit Lavendelwasser
  • alle anderen Lebensmittel überprüfen und verschließen

 

Befallenes Getreide aufbrauchen oder entsorgen

  • das befallene Getreide sofort verarbeiten
  • tierischer Befall heißt, die Körner sind angefressen oder es sind Larven in den Körnern, die hauptsächlich aus Eiweiß bestehen und verstoffwechselt werden können
  • Alternativ: Sie entsorgen das komplette Getreide
  • schmeißen Sie die Körner in den Garten, vielleicht wachsen darauf Getreidegras oder sogar schöne Getreideähren

 

Versuchen Sie Ihre Lagerbedingungen zu ändern

  • lesen Sie unsere Hinweise zu Lagerung. Darin sind Tipps, die sich besonders bewährt haben und im Alltag handhabbar sind
  • lei Erhalt der nächsten Lieferung Sack öffnen und Getreide überprüfen
  • stellen Sie im Zeitraum von 2 Wochen tierischen Befall fest erstatten wir Ihnen die Ware
  • darüber hinaus hängt die Haltbarkeit von den Bedingungen vor Ort ab
  • befolgen Sie die Hinweise zur Lagerung
  • Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir versuchen Ihnen zu helfen